Humble Bundle – 15.08.2013

Beim Humble Bundle gibt’s seit heute wieder feine Spiele zum kleinen Preis – wenn man es denn will. Das Prinzip hinter der Aktion, die etwa jede oder jede zweite Woche neue Spielepakete anbietet, folgt nämlich eigentlich dem Wohltätigkeitsgedanken [wer mit dem Wort nichts anfangen kann, bei dem klingelt vielleicht bei 'charity' die eine oder andere Glocke...]. Sprich: ihr zahlt mindestens einen Dollar und erhaltet dafür ein paar Spiele; zahlt ihr überdurchschnittlich viel, gibt’s noch einen Bonus dazu – meistens noch mehr Spiele; an und wann gibt es sogar eine dritte Stufe mit – richtig – einem weiteren Bonus. Das ganze wird auf der Homepage aber auch erklärt und die jeweiligen Preisgrenzen angezeigt.
Das ganze funktioniert bei mir wunderbar und sofern ihr euch mit Steam und/oder Origin anfreunden oder zumindest abfinden könnt, kann man sich hier wirklich tolle Spiele zum kleinsten Preis sichern und/oder etwas für den guten (amerikanischen) Zweck tun. Ihr könnt sogar festlegen, welcher Teil eures Geldes an wohltätige Zwecke, die Spieleentwickler oder an die Humble Bundle Aktion fließen soll.
Im Klartext heißt das momentan, dass man schon für ganze 78c (ja, Cent) die Spiele “Dead Space”, “Dead Space 3″, “Burnout Paradise”, “Crysis 2″, “Medal of Honor” und “Mirror’s Edge” ergattern kann. Wer etwa 3,71€ bezahlt, bekommt zusätzlich “Battlefield 3″ und “Die Sims 3″. Zuschlagen lohnt sich also definitiv, sollte man die Spiele nicht schon zum besitzen.
Manchmal lohnt sich auch ein Blick auf die Parallelaktion Humble Weekly, denn hier gibt’s mitunter auch sehr interessante Titel nach dem gleichen Prinzip. Und wer nicht dauernd nachschauen möchte oder Angst hat, ein tolles Angebot zu verpassen, kann sich auch für den Newsletter anmelden. Viel Spaß! :-)

Steinkind live @ RUB

Man tut sich nicht unbedingt leicht damit, den musikalischen Stil von Steinkind zu beschreiben. Oft kommt eine Mischung aus EBM, Elektro und Rock(‘n’Roll) dabei heraus – was irgendwo stimmen mag, gerne aber auch den Anschein erweckt, einach von dem übernommen worden zu sein, der das als erster so geschrieben hat. Klar wird dabei aber, dass man es hier mit (leider) alternativer Musik zu tun hat – also mit Musik, die fernab des Pop-Zirkus’ das Qualitätsfähnchen aufrecht hält. Man changiert dabei zwischen Sozialkritik, Reflexionsanreizen und Party-Phrasen, stets in absolut feier- und tanzbare Soundarrangements verpackt.

Die Gelegenheit ist ausgesprochen günstig – und das in jeder Bedeutung des Wortes. Am 14.12.2012 gastieren Steinkind nämlich im Kulturcafe der Ruhr-Universität Bochum – und das für ganze 3,00 Euro an der Abendkasse. Ein weiter Weg von Leipzig bis “tief in den Westen” und umso erfreulicher, dass das Kulturcafe diesen Leckerbissen an Land ziehen konnte.

Dieser Artikel findet sich auch bei gelsenclan.de

Kaufempfehlung

Hier eine Kaufempfehlung für ein sehr gutes Buch, das ich vorab bereits ein paarmal lesen “durfte”. ^^ Herzlichen Glückwunsch an die Autorin und Hut ab vor dieser großartigen Leistung. :-)


Sabine Leick: Biofunktionale Hüllschichten und Mikrokapseln – Bildungskinetik, rheologische Eigenschaften und induzierter struktureller Abbau

Runes of Magic – ein Requiem

Um es mal auf den Punkt zu bringen: ich hab’ die Schnauze voll von Runes of Magic. Eigentlich schon lange. Aber irgendwie kommt man doch immer wieder zurück. Man kennt die Leute in seiner Gilde; man hatte und hat gemeinsam so viel Spaß, dass es all die Fehler des Spiels tatsächlich nicht schaffen, einem dauerhaft die Freude zu verderben. Denkt man. Doch irgendwann läuft selbst das größte Fass einmal über und im Rückblick ist es wieder einmal erstaunlich, wieviele Unverschämtheiten vom Publisher man ausgehalten hat, welchen Dilettantismus man so lange ertrug und wie (finanziell) erfolgreich ein qualitativ minderwertiges Produkt werden kann, wenn man genug “Freunde” hat, die es in ihren Online- und Printausgaben schönreden.
Ich will hier jetzt gar keinen großen Rückblick starten. Allzu viel habe ich zu dem MMORPG hier eh nicht geschrieben, wie man hier sieht. Ich will nicht all die Fehler auflisten, die teilweise schon so lange bekannt sind und trotzdem nicht behoben wurden und auch nicht behoben werden. Ich will mich nicht über kritische Fehler und Spielabstürze im Minutentakt auslassen, über all die Ärgernisse im Balancing referieren oder dem Kundenservice, der Qualitätssicherung und dem Community-Managment die Bloßstellung zukommen lassen, die sie so sehr verdienen. Ich will auch nicht weiter auf die Zensur im offiziellen Forum eingehen oder die mehr als fragwürdige Berichterstattung in einschlägigen PC-Spielemagazinen. Ich will einen Schlussstrich ziehen, da ich nach den jüngsten Unverschämtheiten seitens des Supports jedwede finanzielle Investition in das Spiel eingestellt habe und damit als Element des Gruppenspiels alsbald faktisch nicht mehr zu gebrauchen bin.
Zeitlich kommt dieser Absprung eigentlich recht gelegen. Aion wird genau heute ebenfalls auf ein Free2Play-Modell umgestellt, von Rift gibt es eine kostenlose Lite-Version und generell scheint die halbe Republik sehnsüchtig der Veröffentlichung von Guild Wars 2 entgegenzufiebern – ich ebenfalls. An der Verlosung für einen Beta-Key habe ich teilgenommen, aber die Gewinnchancen dürften doch recht gering ausfallen…
Es tut sich also was auf dem MMORPG-Markt. Der Primus World of Warcraft bekommt zusehends Konkurrenz, zuletzt von Star Wars – The Old Republic. Diesen Druck bekommen aber alle zu spüren, Rift senkte z.B. zuletzt die Abo-Gebühren, um sich Marktanteile zu sichern. Es bleibt zu hoffen, dass von dieser Konkurrenz und Marktbelebung der Kunde/Spieler auch in Zukunft profitiert – sei es durch geringere Kosten, eine bessere Qualität, gefallende Innovationen oder bestenfalls alles zusammen.
Auch wenn mir der Abschied von liebgewonnenen Menschen schwerfallen wird, scheint es doch die beste Zeit zu sein, um etwas Neues anzufangen. Mit welchem MMORPG ich an Eurer Stelle allerdings nicht mehr anfangen würde, dürfte nun klar sein. ;-)